Briefkopf

Journal

der 

Berliner Medizinischen Gesellschaft

Jahrgang 5
 Ausgabe 2014

29.01.2014  Wissenschaftliche Sitzung zu Thema 

Rauchen – Wohlstandsdroge bei Jugendlichen

 Moderation: Dr. med. Sabine Stamm-Balderjahn, MPH

Charité-Universitätsmedizin Berlin, Institut für Medizinische Soziologie

Einführung:   Prof. Dr. med. Helmut Hahn, Vorsitzender der Berliner Medizinischen Gesellschaft

Vortragende: Dr. med. Sabine Stamm-Balderjahn, MPH, Charité-Universitätsmedizin Berlin

                        Dr. med. Nicolas Schönfeld, Oberarzt der Lungenklinik Heckeshorn im Helios Klinikum                         Emil von Behring

 
Programm:  

Schönfeld, Nicolas: Warum rauchen Jugendliche? Welche Konsequenzen folgen daraus für die Jugendlichen und die Gesellschaft?

Stamm-Balderjahn, Sabine: Ist eine Intervention möglich? Ergebnisse einer Studie

----------------------------------

05.03.2014

Die Ernährungsmedizin im Blickfeld von Stoffwechselerkrankungen

Fragen zu Adipositas, Diabetes und genetischer Disposition

Moderation: Prof. Dr. med. Ullrich Kleeberg

Einführung: Prof. Dr. med. Helmut Hahn, Vorsitzender der Berliner Medizinischen Gesellschaft

Vortragende:    Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Joost, Direktor des DIfE 

                           Prof. Dr. Annette Schürmann, Abteilung Experimentelle Diabetologie am DIfE

 Programm:

Hans-Georg Joost: Die Rolle der Ernährung in der Prävention metabolischer und anderer komplexer Erkrankungen

Annette Schürmann: Pathogenese des Typ 2 - Diabetes

Frau Prof. Schürmann hat uns bzw. Ihnen als Leser freundlicherweise ihren Vortrag als pdf-Datei zur Verfügung gestellt:
Pathogenese des Typ 2 - Diabetes

---------------------------

RHICS 7. Expert-Forum  der Roland Hetzer International Cardiothoracic and Vascular Surgery Society -  Berliner Medizinische Gesellschaft

Festveranstaltung am 05./ 06. April 2014

Die Berliner Medizinische Gesellschaft gabt sich die Ehre, zu einer ganz besonderen Veranstaltung einzuladen. Anlässlich des 70. Geburtstages von


Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Roland Hetzer

verlieh ihm die Berliner Medizinische Gesellschaft die Ehrenmitgliedschaft. Dies wurde im Rahmen einer internationalen wissenschaftlichen Festveranstaltung begangen, die wir gemeinsam veralstalteten mit der 

Roland Hetzer International Cardiothoracic and Vascular Surgery Society

Samstag, 5. April 2014

 10.00 – 13.00 Uhr Festveranstaltung, anschließend  Empfang (Opening and Session 1)

14.30 – 18.30 Uhr Wissenschaftliches Symposium (Session 2)

Sonntag, 6. April 2014

9.00 – 14.00 Uhr Wissenschaftliches Symposium (Session 3)

 Ort: Historischer Hörsaal im Langenbeck-Virchow-Haus

Luisenstr. 58/59 in 10117 Berlin

 Einzelheiten entnehmen Sie dem Programmheft

---------------------------------------------------------------------------------

30.04.2014
Behandlungsmöglichkeiten der Peritonealkarzinose

Moderation: Prof. Dr. med. Beate Rau

Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Charité Campus Mitte

Einführung: Prof. Dr. med. Helmut Hahn, Vorsitzender der Berliner Medizinischen Gesellschaft

Wir danken den Autoren für die Möglichkeit der Wiedergabe der jeweiligen Referate,  die wir nachfolgend als Link  anbieten

                                                                                 I.  Summary  der  Vorträge von Prof. B. Rau

Priv.-Doz. Dr. Severin Daum                              Relevanz einer Peritonealkarzinose

Medizinische Klinik für                                                                      II. Relevanz einer Peritonealkarzinose                                                                 

Gastroenterologie, Infektiologie  und

Rheumatologie,

Charitè, Campus Benjamin Franklin

 

Priv.-Doz. Dr. Peter Thuss-Patience                Hämato-Onkologische Therapieansätze

 Med.Klinik m.S. Hämatologie, Onkologie u.                                    III. Hämato-Onkologische Therapieansätze

 

Campus Virchow-Klinikum

 

Prof. Dr. Beate Rau                               Chirurgische Therapie der Peritonealkarzinose
                                                                                   IV. Chirurgische Therapie der Peritonealkarzinose


--------------------------------------------

09.09.2014

Embolisation vs. operative Myombehandlung 

Zur Etablierung eines innovativen Verfahrens zum Vorteil der Patientinnen?!  

 

Moderation: Prof. Dr. Matthias David

Klinik für Gynäkologie, Charité, Campus Virchow-Klinikum

Einführung:

Prof. Dr. med. Matthias David    Myomtherapieverfahren in der Gynäkologie

 

Priv. Doz. Dr. med.

Christian Scheurig-Münkler       Entwicklung und aktueller Stellenwert der Embolisation

Klinik für Radiologie,                               in der Myomtherapie

Campus Benjamin Franklin,                 

Charité-Universitätsmedizin Berlin

 

Prof. Dr. med. Matthias David    Operation vs. Embolisation -

                                                                              Vorteile und Nachteile für die Patientin

 Die Myomembolisation ist ein relativ neues Verfahren, welches ohne Vollnarkose und ohne chirurgischen Schnitt auskommt. Die Myomknoten werden durch Einspritzen von kleinsten Platikpartikeln in die Arteria uterina verödet und die Myomsymptom gehen zurück.


--------------------------------------------------

25.11.2014

Fühlen, Greifen, Begreifen -

Moderne Handchirurgie und die Möglichkeiten der mikrochirurgischen und funktionellen Rekonstruktion

Moderation: Dr. Richarda Böttcher

Leiterin des Schwerpunkts für rekonstruktive Chirurgie bei Plexusparese, Tetraplegie und Cerebralparese am Unfallkrankenhaus Berlin

Einführung:   Prof. Dr. med. Helmut Hahn, Vorsitzender der Berliner Medizinischen Gesellschaft

Vortragende: Dr. med. Richarda Böttcher, s.o.

Dr. med. Andreas Niedeggen, Chefarzt des Behandlungszentrums für Rückenmarksverletzte, Unfallkrankenhaus Berlin

                        Dr. med. Volker Liefring, Chefarzt der Abteilung für orthopädische Rehabilitation,

Sana-Kliniken Sommerfeld

Programm:

Richarda Böttcher:       Was kann Handchirurgie? Mikrochirurgische und funktionelle chirurgische Rekonstruktion

Andreas Niedeggen:      Selbständig trotz Rollstuhl – die Bedeutung der rekonstruierten Handfunktion bei Tetraplegie

Volker Liefring:              Greifen lernen – Die Rehabilitation von Handverletzungen und Lähmungen nach ICF

------------------------------------------------------------ 

29.01.2015

„Therapieziele bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen“

im Langenbeck-Saal des Langenbeck-Virchow-Hauses

Luisenstr. 58/59 in 10117 Berlin-Mitte

 
Moderation: Prof. Dr. med. Martin E. Kreis

Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Campus Benjamin Franklin

Einführung: Prof. Dr. med. Ivar Roots, Vorsitzender der Berliner Medizinischen Gesellschaft

 
Prof. Dr. Martin Kreis:                                    
Operative Therapie chronisch entzündlicher 

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie           Darmerkrankungen

Charitè, Campus Benjamin Franklin

 

Prof. Dr. Britta Siegmund                               Konservative Therapie – Status und Visionen

 

Medizinische Klinik I m.S. Gastroenterologie,

Rheumatologie und Infektiologie .

Charité,  Campus Benjamin Franklin

 

Die Zertifizierung ist beantragt Kategorie A1



Zurück zur Ersten Seite des Journals

Zurück zur Hauptseite der BerlMedGes