Berliner Medizinische Gesellschaft

Willkommen auf der Homepage der Berliner Medizinischen Gesellschaft

Die Berliner Medizinische Gesellschaft verfolgt nach einer wechselvollen Geschichte von bald 150 Jahren das Ziel, der Berliner- und darüber hinaus der deutschen Ärzteschaft den Fortschritt der medizinischen Wissenschaft zu vermitteln und den interdisziplinären wissenschaftlichen Austausch mit der Charité, mit Medizinischen Fakultäten und fachspezifischen Gesellschaften im In- und Ausland zu pflegen.

Nachdem die Gesellschaft jahrzehntelang unter der Spaltung Berlins leiden musste, ist sie heute wieder in der Lage, bei freier Meinungsäußerung im eigenen, rück-übertragenen Langenbeck-Virchow-Haus in der Luisenstraße ihre Sitzungen, Tagungen und Symposien abzuhalten und mit der Ärzteschaft die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu diskutieren.

Zum Journal der BerlMedGes

gelangen Sie über den Link

Journal

Zum Journal 2015
Zum Journal 2016
Zum Journal 2017
Zum Journal 2018
Zum Journal 2019




 

Dr. Klaus Miksits, verstorben im Juli 2018

 

Dr. med. Klaus Miksits ist am 24.7.2018 im Alter von nur 57 Jahren, nach einem Rückfall seiner schweren Erkrankung aus dem Jahr 2007, aus dem Leben geschieden. Die Berliner Medizinische Gesellschaft verliert mit ihm ihren geschäftsführenden Schriftführer aus den Jahren 2002 – 2008.

 

Klaus Miksits ging nach dem Studium 1987 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Infektionsimmunologie der Freien Universität Berlin, das von Professor Helmut Hahn, dem Vorsitzenden unserer Gesellschaft der Jahre 2000 – 2014, geleitet wurde. Miksits verschrieb sich der mikrobiologischen Diagnostik und speziell dem Aufbau des Laborinformationssystems für die Infektionsserologie und Mykobakteriologie.

Er gestaltete zahlreiche und besonders anschauliche Lehrmaterialien für Studierende. Hierzu gehörte auch das von Hahn mit begründete Lehrbuch „Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie“.

 

Für die Berliner Medizinische Gesellschaft, in deren Vorstand er 2002 auf Fürsprache von Hahn aufgenommen wurde, war seine Begabung für die moderne, zunehmend digitale Welt von großem Wert. So installierte er die erste, heute noch bestehende Homepage der Gesellschaft, die mittlerweile einen großen Zuspruch zu verzeichnen hat.

 

Wir verlieren ein hoch geschätztes ehemaliges Mitglied des Vorstandes unserer Gesellschaft und werden sein Andenken in Ehren halten.

 

Prof. Dr. Ivar Roots

Vorsitzender der Berliner Medizinischen Gesellschaft

 


Aktuell

11.04.2019

Die Osteoporose gehört zu den zehn häufigsten Erkrankungen weltweit, so dass sie als Volkskrankheit eingestuft ist. In Deutschland leiden rund sechs Millionen Menschen an Osteoporose. Selbst die Weltraumforschung nimmt sich dieses Problems an. Es ist uns eine Freude, drei Experten zum Thema sprechen zu lassen:

 

 

Osteoporose – was wissen wir heute?

 

Donnerstag, 11. April 2019 um 19:00 Uhr

Langenbeck-Virchow-Haus, Luisenstr. 58/59 in 10117 Berlin-Mitte

 

 

 

Univ. Prof. Dr. Andreas Pfeiffer

Leiter der Med. Klinik f. Endokrinologie u. Stoff-wechselmedizin, Charité Campus Benjamin Franklin

 

Osteoporose: Einflüsse von Ernährung, Aktivität und Medikation auf den Knochen

 

Prof. Dr. Dieter Felsenberg

Zentrum für Muskel- und Knochenforschung, Charité Campus Benjamin Franklin

 

Der Einfluss von Schwerelosigkeit auf die Physiologie des Muskels und Knochens

 

Dr. Lukas Maurer

Med. Klinik für Endokrinologie und Stoffwechsel-medizin, Osteoporosesprechstunde, Charité Campus Mitte

 

Aktuelle und kommende Therapie der Osteoporose

Gemeinsame Veranstaltung mit der Berliner Mikrobiologischen Gesellschaft

 


-----------------------------------




 
Hinter dem Button Extras verbergen sich Hinweise auf
1. die Albrecht-von-Graefe-Medaille
2. Kunst um das Langenbeck-Virchow-Haus































































































































































Langenbeck-Virchow-Haus
Langenbeck-Virchow-Haus
© 2007, Berliner Medizinische Gesellschaft